Hauptquote

Die Hauptquote: Abiturbestenquote, Zusätzliche Eignungsquote und Auswahlverfahren der Hochschulen #

Alle Informationen zum Aufnahmeverfahren

Die Hauptquote (HQ) ist das Verfahren der Studienplatzvergabe im Fach Medizin auf hochschulstart.de. Sie besteht aus drei Quoten:

  1. Abiturbestenquote
    • 24 % insg. (30 % der HQ)
  2. Zusätzliche Eignungsquote (ZEQ)
    • 8 % insg. (10 % der HQ)
  3. Auswahlverfahren der Hochschulen (AdH)
    • 48% insg. (60 % der HQ)

Die Abiturbestenquote #

 

In der Abiturbestenquote werden 30 % der Studienplätze an die Bewerber mit der höchsten Punktzahl in der HZB vergeben. In einem dreistufigen Verfahren werden Bewerber in dieser Quote von der besten HZB zur schlechtesten anhand von (a) Länderlisten, einer (b) Bundesliste und schließlich der (c) Studienfachfilterung gereiht.

Länderliste #

 

Anhand der Länderliste wird die Rangreihung der HZBs zunächst ohne Rücksicht auf die Studienfachwahl (Medizin, Zahnmedizin, Tiermedizin oder Pharmazie) länderspezifisch geregelt. Im Grunde genommen konkurrieren die Abiturienten des jeweiligen Bundeslandes nur miteinander. Die Erstellung der Länderliste geschieht wie folgt:

  1. Die Bewerber werden nach dem Ergebnis ihrer HZB von der besten zur schlechtesten Punktzahl gereiht und in die Länderliste eingetragen.
  2. Gibt es eine Ranggleichheit bei mehreren Bewerbern, werden diejenigen bevorzugt, die einen Dienst absolviert haben.
  3. Besteht danach weiterhin Ranggleichheit, entscheidet das Los.

Bundesliste #

Da es 16 Bundesländer in Deutschland gibt, werden jedes Semester 16 Länderlisten angefertigt. Diese 16 Listen werden in einer einzigen bundesweiten Bundesliste zusammengeführt und wieder gereiht. Es wird dabei besonders vorgegangen:

  1. Jede Landesliste erhält prozentuale Beteiligung an der Bundesliste.
  2. Diese wird zu einem Drittel anhand des Anteiles an der Gesamtzahl der bundesweiten Bewerber berechnet und zu zwei Dritteln an dem Prozentsatz der 18 – 21-jährigen Personen in der Bevölkerung des jeweiligen Bundeslandes.
  3. Besteht danach eine Ranggleichheit bei mehreren Bewerbern, werden solche bevorzugt, die einen Dienst absolviert haben.
  4. Besteht danach weiter Ranggleichheit, entscheidet das Los.

Außerdem gilt, dass im Vorhinein die unterschiedlichen Punktzahlen verschiedener HZBs (900 und 840) nach einer bestimmten Formel aneinander angeglichen und vergleichbar gemacht werden:

Formel zur Umrechnung der Punktzahlen des Abiturs
(P900 = frac{P840 ⋅180}{168})

Studienfachfilterung #

 

Nach der Erstellung der Bundesliste werden für jedes der vier Studienfächer (Medizin, Zahnmedizin, Tiermedizin oder Pharmazie) die Personen in der Bundesliste ausgefiltert, die sich auf das besagte Studienfach (in deinem Fall Medizin) beworben haben. Und siehe da: Wir haben jedes Jahr eine Liste der besten Abiturienten in Deutschland, die sich bewerben.

Zusätzliche Eignungsquote (ZEQ) #

 

Die Zusätzliche Eignungsquote (ZEQ) ist das neuste Verfahren zur Zulassung von Studienbewerbern in Deutschland. Durch sie werden 10 % der Bewerber in der HQ ohne Rücksicht auf ihre Note in der HZB zugelassen. Das bedeutet, dass beim Vergabeverfahren nur schulnotenunabhängige Kriterien in Frage kommen.

Außerdem sind jegliche Kriterien, die die Universitäten in dieser Quote einsetzen können nach Vorgabe des Bundesgerichtshofes standardisiert worden. Daraus folgt, dass es lediglich 5 mögliche Kriterien gibt, die die Universitäten variabel einsetzen können:

  1. Medizinertests
  2. Interviews
  3. Dienste
  4. Preise
  5. Berufsausbildungen und -tätigkeiten

Wichtig ist, dass alle Bewerber anhand eines 100 Punkte Systems bewertet werden. Gibt es eine Ranggleichheit bei mehreren Bewerbern, werden diejenigen bevorzugt, die einen Dienst absolviert haben. Besteht danach weiter Ranggleichheit, entscheidet das Los.

Auswahlverfahren der Hochschulen (AdH) #

60 % der Bewerber in der HQ werdem im Auswahlverfahren der Hochschulen (AdH) mit Rücksicht auf ihre Note in der HZB zugelassen. Wichtig ist dabei, dass mindestens zwei schulnotenunabhängige Kriterien zu verwenden sind, von denen eines ein fachspezifischer Studieneignungstest (also TMS, HAM-Nat oder ein zukünftiger neuer Test) zu sein hat. Des Weiteren muss mindestens eines der schulnotenunabhängigen Kriterien ein erhebliches Gewicht in der Vergabe des Studienplatzes haben. Auch wird die Abiturnote nur mit besonderem Augenmerk auf gewichtete Einzelnoten, die über die fachspezifische Eignung Auskunft geben, in die Kriterien miteinbezogen.

Auch im AdH dürfen Universitäten nur nach Vorgabe des Bundesgerichtshofes nur bestimmte standardisierte Kriterien für die Zulassung der Studierenden verwenden:

  1. Medizinertests
  2. Interviews
  3. Dienste
  4. Preise
  5. Berufsausbildungen und -tätigkeiten

Im AdH ist besonders, dass jede Universität Unterquoten einsetzen kann. In diesen Unterquoten können Kriterien unterschiedlich gewichtet werden, wobei jedoch stets gilt, dass die maximal erreichbare Punktzahl immer 100 Punkte pro Bewerber und Unterquote ist. Bei jeder Unterquote wird jeweils eine eigene Bewerberrangliste nach den definierten Auswahlkriterien und Gewichtungen gebildet, aus der sich dann ein Zulassungsangebot ergeben kann.
Auch hier gilt, wie oben: Gibt es eine Ranggleichheit bei mehreren Bewerbern, werden solche bevorzugt, die einen Dienst absolviert haben. Besteht danach weiter Ranggleichheit, entscheidet das Los.

Die Kriterien #

 

Dienste, Preise und Berufsausbildungen und -tätigkeiten sind neben Interviews und Medizinertests Kriterien, die in der ZQ und der HQ berücksichtigt werden. Im Folgenden listen wir dir diese Kriterien genauestens auf.

Fachlich einschlägige Dienste #

  • Ab 11 Monaten Dauer
    • FSJ
    • FÖJ
    • Internationaler Jugendfreiwilligendient
    • Bundesfreiwilligendienst
    • Entwicklungspolitischer Freiwilligendienst Weltwärts
    • Europäischer Freiwilligendienst
    • Anderer Dienst im Ausland (ADIA)
    • Zivildienst
    • Freiwilliger Wehrdienst
  • Ab 2 Jahren Dauer
    • Dienst oder ehrenamtliche Tätigkeit bei den Johannitern
    • Dienst oder ehrenamtliche Tätigkeit bei den Maltesern
    • Dienste oder ehrenamtliche Tätigkeit bei der Feuerwehr
    • Dienste oder ehrenamtliche Tätigkeit bei der DLRG
    • Dienste oder ehrenamtliche Tätigkeit beim ASB
    • Dienste oder ehrenamtliche Tätigkeit beim DRK/DKMS
    • Dienste oder ehrenamtliche Tätigkeit beim THW
    • Dienst oder ehrenamtliche Tätigkeit bei den Johannitern
    • Dienst oder ehrenamtliche Tätigkeit bei den Maltesern

Bildungsbezogene Preise in einem Wettbewerb #

 

  • Anerkannte Preise
    • Preisträger im Auswahlwettbewerb zur intern. Biologie-Olympiade
    • Preisträger im Auswahlwettbewerb zur intern. Chemie-Olympiade
    • Preisträger im Auswahlwettbewerb zur intern. Physik-Olympiade
    • Preisträger im Auswahlwettbewerb zur intern. Mathematikolympiade
    • Preisträger im Auswahlwettbewerb zur intern. Informatikolympiade
    • Jugend forscht – Biologie (1.-3. Preis Bundeswettbewerb)
    • Jugend forscht – Chemie (1.-3. Preis Bundeswettbewerb)
    • Jugend forscht – Mathematik/Informatik/Physik/Technik (1.-3. Preis Bundeswettbewerb)

Berufsausbildungen und -tätigkeiten #

 

  • Altenpfleger
  • AnästhesietechnischeAssistenz
  • Arzthelfer
  • Biologielaborant
  • Chemielaborant
  • Diätassistent
  • Ergotherapeut
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
  • Gesundheits- und Krankenpfleger
  • Hebamme/Entbindungspfleger
  • Kinderkrankenschwester
  • Krankenschwester
  • Logopäde
  • Medizinischer Fachangestellter
  • Medizinisch-technischer Assistent – Funktionsdiagnostik
  • Medizinisch-technischer Assistent (MTA)
  • Medizinisch-technischer Laboratoriumsassistent
  • Medizinisch-technischer Radiologieassistent
  • Medizinlaborant
  • Notfallsanitäter
  • Operationstechnischer Angestellter
  • Operationstechnischer Assistent
  • Orthoptist
  • Physiotherapeut
  • Radiologisch-technischer Assistent (RTA)
  • Rettungsassistent
  • Veterinärmedizinisch-technischer Assistent
X
wpChatIcon
Scroll to Top