Die Bewerbung als Zweitstudienbewerber für das Medizinstudium​

Zuletzt geändert: Oktober 21, 2021

Ein Zweitstudium ist ein Studium, dass nach dem Absolvieren eines vorangehenden Studiums angetreten wird. Im Bezug auf die Bewerbung zum Medizinstudium bedeutet das, dass der Bewerber, bestenfalls ein fachlich einschlägiges, Bachelor-, Master- oder Diplomstudium beendet hat und darauffolgend Medizin studieren möchte – dann spricht man von einem Zweitstudienbewerber.

Wichtig: Die Vergabe der Studienplätze an Zweitstudienbewerber im Rahmen der VAQ wird anhand eines Punktesystems geregelt:
Es gibt drei Kategorien mit einer eigenen Staffelung der vergebenen Punkte – die (1) Noten des Erststudiums, die (2) Gründe für die Bewerbung zum Zweitstudium und zwingende (3) familiäre Gründe. Die Punktestaffelung sieht wie folgt aus:

1. Noten des Erststudiums

  • 4 Punkte für „ausgezeichnet“ bzw. auch „sehr gut“
  • 3 Punkte für „gut“ bzw auch „voll befriedigend“
  • 2 Punkte für die „befriedigend“1 Punkt für „ausreichend“
  • 1 Punkt für „nicht nachgewiesen“

2. Gründe für die Bewerbung

  • 11, 9 oder 7 Punkte für wissenschaftliche Gründe
  • 9 Punkte für zwingende berufliche Gründe
  • 7 Punkte für besondere berufliche Gründe
  • 4 Punkte für sonstige berufliche Gründe
  • 1 Punkt für sonstige Gründe

3. Familiäre Gründe (falls gegeben)

  • 2 Punkte für zwingenden Berufswechsel durch Ehe oder Kindererziehung

Es sind max. 17 Punkte erreichbar. Erfahrungsgemäß liegt die Grenze beim Studienfach Medizin bei über 10 Punkten.

Das neue Standardwerk für die Aufnahme zum Medizinstudium

Dieses Buch befasst sich mit allen Zulassungsmöglichkeiten zum Medizinstudium – sowohl im deutschsprachigen als auch im europäischen Raum.

Spoiler-Alert: Auch ohne 1,0 Abitur und ohne Berufserfahrung ist ein Studienplatz sehr wohl möglich!

Das Beste: Korrigiert von hochschulstart.de ;-)

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner