AGB

Im Folgenden wird der Besucher der Website https://www.get-to-med.com/ als „Nutzer“, das Unternehmen get-to-med als „Unternehmen“ oder „get-to-med“ und die Gesamtheit der Webseiten des Anbieters auf der Domain https://www.get-to-med.com/ inklusive aller Subdomains als „Website“ bezeichnet.

Des Weiteren werden Nutzer, die unter der Domain https://bookwhen.com/de/get-to-med (im Folgenden „Buchungsplattform“ genannt) ihre Dienstleistungen anbieten als „Anbieter“ und solche, die unter derselben Domain Dienstleistungen der Anbieter in Anspruch nehmen als „Kunde“ bezeichnet.

§1 Geltungsbereich

(1) Die im nachfolgenden formulierten allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden kurz AGB) sind für Nutzer, Anbieter, Kunde sowie für das Unternehmen in jeglicher Geschäftsbeziehung geltend.

(2) Des Weiteren gelten diese AGB ausschließlich für die Nutzung der Website.

(3) Mit dem Besuchen der Website erklären sich Nutzer, Anbieter und Kunde mit der Geltung der auf dieser Seite vom Unternehmen festgelegten AGB für einverstanden.

(4) Get-to-med behält sich jederzeit das Recht vor, die AGB in der Zukunft ohne Verpflichtung zur Mitteilung gegenüber den Nutzern, Kunden oder Anbietern zu ändern oder zu erneuern. Darüber hinaus gilt, dass die derzeit aktuelle Version der AGB jederzeit ab Beginn ihres Geltungszeitpunkts auf der Website einsehbar ist.

§2 Vertragsgegenstand

(1) Die von get-to-med angebotenen Dienstleistungen umfassen die Verwaltung und das Betreiben einer internetbasierten Plattform, bezeichnet als „get-to-med“, mit der offline stattfindende (Vorbereitungs-)Kurse, Seminare, Fortbildungen und Prüfungssimulationen (im Folgenden kurz Veranstaltungen genannt) durch Anbieter an Kunden vermittelt werden.

(2) Des Weiteren bietet get-to-med seinen Nutzern online oder im PDF-Format Informationen, Statistiken, Zusammenfassungen, Lernmaterialien, Lernplattformen und Formelsammlungen zum Thema Aufnahmeprüfungen für das Medizinstudium an. Die Nutzung dieser Dienstleistungen ist kostenlos.

(3) Die Nutzung des in 2.1 beschriebenen Teils der Plattform durch den Anbieter umfasst das Anbieten von Veranstaltungen für Zulassungsprüfungen, Prüfungen an tertiären Bildungseinrichtungen oder zum Zwecke der Fortbildung im Beruf, die er selbst veranstaltet. Die Website nutzt der Anbieter dabei zur Vereinfachung der Anmeldung und Abmeldung zu den vom Anbieter angebotenen Veranstaltungen.

(4) Die Veranstaltungen werden nicht von get-to-med angeboten oder abgehalten. Get-to-med tritt lediglich als Vermittler von auf der Website eingestellten Veranstaltungen auf.

(5) Jeder Anbieter der eine Veranstaltung auf der Website anbieten möchte, muss einen Vermittlungsvertrag mit get-to-med unterzeichnen.

(6) Der Vertragspartner des Kunden ist alleinig der Anbieter. Für den Inhalt, die Beschreibung und die Durchführung der Veranstaltung ist lediglich der Anbieter verantwortlich und get-to-med übt auf diesen Umstand keinen Einfluss aus. Aufgrund dessen besteht kein Anspruch bezüglich der gebuchten Veranstaltung vonseiten des Kunden gegenüber get-to-med, sondern lediglich gegenüber dem Anbieter.

(7) Da es sich bei dieser Website um eine Online-Angebot handelt, ist ihre Nutzung nur mit einem Internetzugang möglich.

§3 Anbieten von Veranstaltungen auf der Plattform

(1) Möchte ein Nutzer über get-to-med unter der Buchungsplattform https://bookwhen.com/de/get-to-med zu einem Anbieter werden, muss er get-to-med über die Mailadresse infocenter@get-to-med.com kontaktieren. Erfüllt der Nutzer die in §3 definierten Bedingungen, wird ihm der Vermittlungsvertrag per e-Mail an die von ihm bei der initialen Nachricht angegebenen Mailadresse versendet. Durch die Unterzeichnung des Vertrages wird der Nutzer zum Anbieter, was außerdem das Vertragsverhältnis zwischen get-to-med und dem Anbieter begründet.

(2) Anbieter müssen volljährig sein.

(3) Das Anbieten von Veranstaltungen ist auf der Website kostenlos möglich.

(4) Der Anbieter legt die Veranstaltungsgebühr selbst fest. Get-to-med hat keinen Einfluss auf die Preisgestaltung des Anbieters.

§4 Anmeldung zu einer Veranstaltung

(1) Die Nutzer der Website können durch die Buchung einer von einem Anbieter auf der Website angebotenen Veranstaltung zum Kunden werden. Der Nutzer kann die Buchung einer Veranstaltung unter Angabe seines Vor- und Nachnamens, sowie seiner Mailadresse vornehmen. Im Zuge dessen muss er für eine erfolgreiche Buchung per Kreditkarte, Stripe oder PayPal (Zahlungsanbieterdienste) die Zahlung der Veranstaltungsgebühr tätigen.

(2) Wurde die Zahlung vom Kunden durchgeführt, ist er zur Veranstaltung angemeldet, was das Vertragsverhältnis zwischen Anbieter und Kunde begründet.

(3) Dem Anbieter wird nach der Bestätigung der Zahlung von get-to-med der Vorname, Nachname und die Mailadresse seines Kunden per elektronischer Nachricht (Mail) mitgeteilt, damit dieser ihm eine Rechnung ausstellen kann.

(4) Der Vertrag über die Teilnahme an der Veranstaltung wird durch den Anbieter nicht gesondert bestätigt. Dem Anbieter steht es jedoch frei, einen Vertrag mit seinen Kunden abzuschließen.

§5 Stornierung einer Veranstaltung durch den Kunden

(1) Der Anbieter legt die Stornierungsfrist einer jeden Veranstaltung selbstständig fest und teilt sie vor der Veröffentlichung seiner Veranstaltung get-to-med mit.

(2) Die früheste Stornierungsfrist für eine Veranstaltung ist einen Monat vor Beginn der Veranstaltung.

(3) Die späteste Stornierungsfrist für eine Veranstaltung ist eine Woche vor Beginn der Veranstaltung.

(4) Storniert der Kunde seine Buchung vor dem Ablauf der von dem Anbieter festgelegten Stornierungsfrist, ist dieser dazu verpflichtet, dem Kunden die Veranstaltungsgebühr in voller Höhe zu erstatten. In diesem Fall erstattet get-to-med dem Kunden die Vermittlungsgebühr abzüglich etwaiger anfallender und angefallener Gebühren der Zahlungsanbieterdienste. Die Gebühren der Zahlungsanbieterdienste bleiben von dieser Regelung unberührt.

(5) Storniert der Kunde die Buchung nach Ablauf der Stornierungsfrist, dann liegt die Entscheidung über die Kostenerstattung und gegebenenfalls ihre Höhe bei dem Anbieter. Jedenfalls aber ist die Vermittlungsgebühr von seitens get-to-med nicht rückerstattungsfähig.

§6 Nichtstattfinden einer Veranstaltung

(1) Wird eine Veranstaltung abgesagt oder findet diese nicht statt, liegt dieser Umstand im Verantwortungsbereich des Anbieters – der Kunde hat sich in diesem Fall mit all seinen Ansprüchen an den Anbieter zu wenden.

(2) In jedem Fall aber wird die Vermittlungsgebühr die get-to-med im Rahmen der Buchung der Veranstaltung erhoben hat, von get-to-med weder an den Anbieter, noch den Kunden refundiert.

(3) Der Anbieter muss beim Nichtstattfinden einer Veranstaltung den Kunden eine volle Rückerstattung (inkl. Vermittlungsgebühr) geben.

(4) Unter keinen Umständen besteht ein Anspruch auf etwaige schon angefallene Reise- oder Übernachtungskosten vonseiten des Kunden gegenüber get-to-med.

§7 Folgen von Missbrauch bei der Nutzung

(1) Der Nutzer ist nicht dazu berechtigt Software, Programm-Code oder sonstige Mittel einzusetzen, die den Sinn haben, die web-technischen Vorrichtungen des Unternehmens zu umgehen oder zu überwinden. Rechte und Ansprüche des Unternehmens, im Besonderen der Anspruch auf Schadensersatz, bleiben von diesem Absatz unberührt.

§8 Rechte des Unternehmens

(1) Alle vom Unternehmen auf der Website bereitgestellten Inhalte sind ausnahmslos urheberrechtlich geschützt. Ausnahmen sind ausdrücklich gekennzeichnet.

(2) Daraus folgt, dass jegliche Rechte, vornehmlich das der kommerziellen Verwertung und Nutzung, das Vervielfältigungsrecht, das Recht zur öffentlichen Mitteilung des Inhalts, das Bearbeitungs- oder Übersetzungsrecht und das Verbreitungsrecht dem Unternehmen vorbehalten sind.

(3) Desweiteren gilt für den Nutzer, dass ihm unter keinen Umständen weder Verwertungs- noch Eigentumsrechte über die ihm zur Verfügung gestellten Inhalte zugestanden werden.

§9 Haftung und Gewährleistung

(1) Get-to-med übernimmt weder Gewähr noch Haftung für die Vollständigkeit, inhaltliche Korrektheit oder Aktualität der von den Anbietern angebotenen Veranstaltungen und für die auf der Website aufgeführten Informationen.

(2) Des Weiteren haftet get-to-med nicht für etwaige Unterbrechungen, Störungen, technische Probleme, Datenbankprobleme oder Löschungen und Fehlübertragungen von Daten, die bei der Inanspruchnahme von etwaigen Dienstleistungen des Kunden oder des Anbieters entstehen können.

(3) Gehaftet wird vonseiten get-to-meds lediglich für grobe Fahrlässigkeit und Vorsatz.

§10 Gerichtsstand und Nebenabreden

(1) Für diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gilt ausschließlich österreichisches Recht.

(2) Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unzulässig oder nicht durchführbar sein, wird hierdurch die Rechtsgültigkeit des übrigen Vertrages nicht berührt.

(3) Jegliche Änderungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen bedürfen der Schriftform.

(4) Mündliche Nebenabreden bestehen nicht.

Zuletzt geändert: 26.11.2018