Medizinstudium bei der Bundeswehr

Zuletzt geändert: Oktober 20, 2021

In Deutschland sind ca. 2,2 % der Studienplätze für Medizin der Bundeswehr vorenthalten. Willst du dich auf einen Platz als Medizinstudierender beim Bund bewerbern, solltest du folgende Dinge beachten:

●           du musst die deutsche Staatsangehörigkeit haben (keine Bildungsinländer!)

●           zwischen 17 und 29 Jahren sein

●           eine HZB besitzen

●           dich als Sanitätsoffizier beim Bund für mindestens 17 Jahre verpflichten (inkl. Grundausbildung und Einsätze)

●           dich darüber hinaus auch dazu bereit erklären, für Auslandsaufenthalte in Kriegsgebiete eingezogen werden zu können.

Es gibt natürlich auch Vorteile. Man erhält ein Nettoeinkommen von 1.800 € monatlich und die Zulassung zum Medizinstudium wird mit weniger Fokus auf die HZB-Note durchgeführt.

Außerdem wird die Zulassung komplett über die Bundeswher geregelt. Der Bund vergibt die Studienplätze anhand eines eigenständig kreierten Verfahrens. Dieses besteht aus folgenden Teilen:

  • computergestützter Intelligenztest (keine Abfrage naturwissenschaftlichen Wissens)
  • ein Test der körperlichen Fitness (Laufen, Liegestütz, Sit-Ups, Fahrradfahren usw.)
  • Persönliches Vorstellungsgespräch mit Psychologen
  • Weitere variable Verfahren zur Eignungsfeststellung

Unter folgendem Link findest du weiterführende Informationen zum Medizinstudium durch die Bundeswehr:

https://www.bundeswehrkarriere.de/arzt-fuer-humanmedizin-offizier/137258

Das neue Standardwerk für die Aufnahme zum Medizinstudium

Dieses Buch befasst sich mit allen Zulassungsmöglichkeiten zum Medizinstudium – sowohl im deutschsprachigen als auch im europäischen Raum.

Spoiler-Alert: Auch ohne 1,0 Abitur und ohne Berufserfahrung ist ein Studienplatz sehr wohl möglich!

Das Beste: Korrigiert von hochschulstart.de ;-)

Warenkorb
0
Scroll to Top