Statistik für den MedAT (aktuell vom Testtag: 06.07.2018)

WICHTIG: Neue Teilnehmerzahlen hochgeladen!

Ab sofort erhältlich in Buchhandlungen in Deutschland und Österreich:
z.B. Morawa/Moser,
Thalia,
Osiander,
Hugendubel,
Manz uvm.

Sowie online auf:
elsevier.de

amazon.de

morawa-buch.at

thalia.at

Vorwort zu den Statistiken zum MedAT


Detaillierte Teilnehmerzahlen und Testwerte werden von den österreichischen Medunis im Rahmen der Aufnahmeprüfung MedAT, wenn überhaupt, nur sporadisch veröffentlicht. Doch kann man mit viel Aufwand wahrheitsgemäße Zahlen und Fakten zu besagten Daten aus dem Websites der Medizinischen Universität Wien, Graz, Innsbruck und der JKU Linz herausbekommen. Wir haben uns die Mühe gemacht und alle Nachrichten und Berichte durchgelesen, die Bewerberzahlen zum MedAT zusammengetragen und unter dieser Seite zusammengefasst.


Erläuterungen zu den Abkürzungen und Begriffen auf dieser Seite:


AU = Österreicher-Quote
EU = EU-Quote
N. - EU = Nicht-EU-Quote
EU (67) = Zahl der Studienplätze in der dazugehörigen Quote

k.D. = keine Daten (vorliegend)
Gesamtwert = der Prozentsatz an erreichten Punkten zur maximal erreichbaren Punktzahl im gesamten MedAT. Zur Bestimmung des Gesamtwertes werden alle vier Testteile (BMS mit 40%, TV mit 10%, KFF mit 40 % und SEK mit 10 %) zusammenaddiert. Anhand dieses Wertes werden die Testteilnehmer gereiht und erhalten je nachdem einen Studienplatz oder nicht.
Mehr Informationen unter diesem Link: Testauswertung MedAT

Wir wünschen euch einen großen Benefit mit den Informationen und viel Erfolg beim MedAT!

Neue Regelung der Quoten

Seit diesem Jahr wird die Studienplatzvergabe für die Studienplätze in der Human- und Zahnmedizin anders gehandhabt als in der Vergangenheit. Die EU und N.-EU-Quote existiert in dem Sinne nicht mehr. Es gibt stattdessen eine kombinierte AU-, EU- und N.-EU-Quote, bei der alle Bewerber in einen gemeinsamen Topf geworfen werden. Es gibt jedoch eine weitere, wichtige Sache, die noch dazu gekommen ist: die AU-Quote bleibt erhalten.

Wie kann man sich das vorstellen? Schaut euch dazu einfach unten stehendes Bild an.


Was bedeutet das konkret?

AU-Quote: Österreicher werden 75% der Plätze zugestanden. Die Bewerber der AU-Quote die keinen Studienplatz in der AU-Quote bekommen haben, konkurrieren weiter mit den EU-lern und Nicht-EU-lern um die letzten 25% der Studienplätze. Hier zählt dann nur der Gesamtwert.

EU-Quote: Bewerber aus der EU müssen ab diesem Jahr sowohl unter den Besten 25% der EU-ler und Nicht-EU-ler sein, jedoch müssen sie auch besser als der Beste Österreicher, der nicht in der AU-Quote zugelassen wurde, sein - sonst wird der österreichische Bewerber zugelassen. Deshalb gibt es dieses Jahr zwar theoretisch mehr Studienplätze für EU-ler, jedoch auch insgesamt mehr Konkurrenten.

N.-EU-Quote: Härter trifft es die Nicht-EU-ler: Diese müssen sowohl besser als die besten Österreicher, als auch die EU-ler sein, die keinen Studienplatz bekommen haben.

Welche praktische Konsequenz hat die neue Regelung?

Theoretisch sollen mit dieser neuen Regelung österreichische und EU-Bewerber bevorzugt werden. In der Praxis ist die Konkurrenz in der EU-Quote aber von vornherein schon derart hoch, dass die schlechtesten Gesamtwerte der zugelassenen EU-ler in der Vergangenheit stets höher waren, als die besten Gesamtwerte der Bewerber der AU-Quote, die nicht zugelassen worden sind. Das bedeutet, dass diese neue Regelung keine bis nur geringe Konsequenz auf die ohnehin schon hohen, vorbestehenden Grenzwerte in der alten EU-Quote haben sollte.

Die Nicht-EU-ler hingegen werden es in der Zukunft extrem schwer haben einen Studienplatz zu bekommen, da die besten Bewerber der anderen Quoten in der Vergangenheit so gut wie immer bessere Gesamtwerte vorzuweisen hatten als die Nicht-EU-ler.

Offizielle Seiten
medizinstudieren.at
Studienplatzvergabe MedAT

Neue Regelung: Wien
Studienplatzvergabe Medizinische Universität Wien

Neue Regelung: Graz
Studienplatzvergabe Medizinische Universität Graz

Neue Regelung: Innsbruck
Studienplatzvergabe Medizinische Universität Innsbruck

Neue Regelung: Linz
Studienplatzvergabe JKU Linz

Gesamtzahl an Bewerbern für den MedAT


Klicke auf die jeweiligen Balken, um detaillierte Informationen zu erhalten.

Wien

Jahr Quote Testteilnehmer Prozentsatz der Zugelassenen Teilnehmer pro Studienplatz
2013 AU
EU
N.-EU
2950 (495)
1450 (132)
100 (33)
16,8 %
9,1 %
33,0 %
ca. 6 Teilnehmer
ca. 11 Teilnehmer
ca. 3 Teilnehmer
2014 AU
EU
N.-EU
3060 (495)
1609 (132)
144 (33)
16,2 %
8,2 %
22,9 %
ca. 6 Teilnehmer
ca. 12 Teilnehmer
ca. 4 Teilnehmer
2015 AU
EU
N.-EU
3434 (495)
1611 (132)
195 (33)
14,4 %
7,9 %
16,9 %
ca. 7 Teilnehmer
ca. 13 Teilnehmer
ca. 6 Teilnehmer
2016 AU
EU
N.-EU
3690 (495)
1731 (132)
179 (33)
13,4 %
7,6 %
18,4 %
ca. 7 Teilnehmer
ca. 13 Teilnehmer
ca. 5 Teilnehmer
2017 AU
EU
N.-EU
4000 (495)
1856 (132)
201 (33)
12,4 %
7,1 %
16,4 %
ca. 8 Teilnehmer
ca. 14 Teilnehmer
ca. 6 Teilnehmer
2018 Bewerber
Teilnehmer
7451 (740)
5945 (740)
10,0 % (Platz/Bewerber-Quote)
12,4 % (Platz/Teilnehmer-Quote)
ca. 10 Teilnehmer
ca. 8 Teilnehmer

Diagramm

Klicke auf die jeweiligen Balken, um detaillierte Informationen zu erhalten.

Sollten die Grafiken auf deinem Smartphone schwer zu lesen sein, drehen dein Gerät bitte in das Querformat und lade die Seite neu.

*Ab dem Jahr 2018 gilt die Farbe rot für die Bewerberzahlen, die sich für den MedAT angemeldet haben. Die blauen Balken hingegen sind diejenigen Testteilnehmer, die wirklich den MedAT mitgeschrieben haben.

Gesamtwerte der zuletzt zugelassenen Bewerber (2017):

75,5% (AT)

77% (EU)

k.D. (N.-EU)

Innsbruck

Jahr Quote Testteilnehmer Prozentsatz der Zugelassenen Teilnehmer pro Studienplatz
2013 AU
EU
N.-EU
740 (252)
1268 (67)
75 (17)
34,1 %
5,3 %
22,7 %
ca. 3 Teilnehmer
ca. 19 Teilnehmer
ca. 4 Teilnehmer
2014 AU
EU
N.-EU
974 (252)
1669 (67)
139 (17)
25,9 %
4,0 %
12,2 %
ca. 4 Teilnehmer
ca. 25 Teilnehmer
ca. 4 Teilnehmer
2015 AU
EU
N.-EU
1222 (252)
1487 (67)
44 (17)
20,6 %
4,5 %
38,6 %
ca. 5 Teilnehmer
ca. 22 Teilnehmer
ca. 3 Teilnehmer
2016 AU
EU
N.-EU
1223 (252)
1530 (67)
72 (17)
20,6 %
4,4 %
23,6 %
ca. 5 Teilnehmer
ca. 23 Teilnehmer
ca. 4 Teilnehmer
2017 AU
EU
N.-EU
1068 (252)
1687 (67)
56 (17)
23,6 %
4,0 %
30,4 %
ca. 4 Teilnehmer
ca. 25 Teilnehmer
ca. 3 Teilnehmer
2018 Bewerber
Teilnehmer
3766 (400)
2897 (400)
10,6 % (Platz/Bewerber-Quote)
13,8 % (Platz/Teilnehmer-Quote)
ca. 9 Teilnehmer
ca. 7 Teilnehmer

Diagramm

Klicke auf die jeweiligen Balken, um detaillierte Informationen zu erhalten.

Sollten die Grafiken auf deinem Smartphone schwer zu lesen sein, drehen dein Gerät bitte in das Querformat und lade die Seite neu.

*Ab dem Jahr 2018 gilt die Farbe rot für die Bewerberzahlen, die sich für den MedAT angemeldet haben. Die blauen Balken hingegen sind diejenigen Testteilnehmer, die wirklich den MedAT mitgeschrieben haben.

Gesamtwerte der zuletzt zugelassenen Bewerber (2017):

70% (AT)

77,5% (EU)

k.D. (N.-EU)

Graz

Jahr Quote Testteilnehmer Prozentsatz der Zugelassenen Teilnehmer pro Studienplatz
2013 AU
EU
N.-EU
1107 (252)
600 (67)
30 (17)
22,8 %
11,2 %
56,7 %
ca. 4 Teilnehmer
ca. 9 Teilnehmer
ca. 2 Teilnehmer
2014 AU
EU
N.-EU
1416 (252)
774 (67)
22 (17)
17,8 %
8,7 %
53,1 %
ca. 6 Teilnehmer
ca. 12 Teilnehmer
ca. 2 Teilnehmer
2015 AU
EU
N.-EU
1528 (252)
810 (67)
32 (17)
16,5 %
8,3 %
53,1 %
ca. 6 Teilnehmer
ca. 12 Teilnehmer
ca. 2 Teilnehmer
2016 AU
EU
N.-EU
1613 (252)
824 (67)
64 (17)
15,6 %
8,1 %
26,6 %
ca. 6 Teilnehmer
ca. 12 Teilnehmer
ca. 4 Teilnehmer
2017 AU
EU
N.-EU
1626 (252)
875 (67)
62 (17)
15,5 %
7,7 %
27,4 %
ca. 6 Teilnehmer
ca. 13 Teilnehmer
ca. 4 Teilnehmer
2018 Bewerber
Teilnehmer
2969 (360)
2441 (360)
12,1 % (Platz/Bewerber-Quote)
14,7 % (Platz/Teilnehmer-Quote)
ca. 8 Teilnehmer
ca. 7 Teilnehmer

Diagramm

Klicke auf die jeweiligen Balken, um detaillierte Informationen zu erhalten.

Sollten die Grafiken auf deinem Smartphone schwer zu lesen sein, drehen dein Gerät bitte in das Querformat und lade die Seite neu.

*Ab dem Jahr 2018 gilt die Farbe rot für die Bewerberzahlen, die sich für den MedAT angemeldet haben. Die blauen Balken hingegen sind diejenigen Testteilnehmer, die wirklich den MedAT mitgeschrieben haben.

Gesamtwerte der zuletzt zugelassenen Bewerber (2017):

76% (AT)

80% (EU)

k.D. (N.-EU)

Linz

Jahr Quote Testteilnehmer Prozentsatz der Zugelassenen Teilnehmer pro Studienplatz
2014 AU
EU
N.-EU
194 (90)
48 (24)
2 (6)
46,4 %
50,0 %
100,0 %
ca. 2 Teilnehmer
2 Teilnehmer
jeder zugelassen
2015 AU
EU
N.-EU
284 (90)
187 (24)
5 (6)
31,7 %
12,8 %
100,0 %
ca. 3 Teilnehmer
ca. 8 Teilnehmer
jeder zugelassen
2016 AU
EU
N.-EU
275 (90)
299 (24)
22 (6)
32,7 %
8,0 %
27,3 %
ca. 3 Teilnehmer
ca. 12 Teilnehmer
ca. 4 Teilnehmer
2017 AU
EU
N.-EU
495 (90)
221 (24)
13 (6)
18,2 %
10,9 %
46,2 %
ca. 6 Teilnehmer
ca. 9 Teilnehmer
ca. 2 Teilnehmer
2018 Bewerber
Teilnehmer
1694 (180)
1269 (180)
10,6 % (Platz/Bewerber-Quote)
14,2 % (Platz/Teilnehmer-Quote)
ca. 9 Teilnehmer
ca. 7 Teilnehmer

Diagramm

Klicke auf die jeweiligen Balken, um detaillierte Informationen zu erhalten.

Sollten die Grafiken auf deinem Smartphone schwer zu lesen sein, drehen dein Gerät bitte in das Querformat und lade die Seite neu.

*Ab dem Jahr 2018 gilt die Farbe rot für die Bewerberzahlen, die sich für den MedAT angemeldet haben. Die blauen Balken hingegen sind diejenigen Testteilnehmer, die wirklich den MedAT mitgeschrieben haben.

Gesamtwerte der zuletzt zugelassenen Bewerber (2017):

71,6% (AT)

k.D. (EU)

k.D. (N.-EU)

2017 wurden in Linz mehr als 75% Österreicher aufgenommen. Dadurch wurden auch weniger EU- und N.-EU-Bewerber zum Studium in Linz zugelassen, als durch die Quotenregelung festgesetzt.

Quellen: